Selber Pflaster sein – Adventsaktion erbrachte 1500,00 Euro
13. Januar 2010 Zurück zur Artikelübersicht »
Zugunsten der Mexico-Hilfe kamen bei der Adventsplätzchen-Aktion der Schülerinnen und Schülern vom Ritzefeld-Gymnasium Stolberg/Rhld. insgesamt 1500,00 Euro zusammen. Die Einnahmen sollen der „Casa de Cuna“ zukommen.

Der Song „Pflaster“ von Ich & Ich hat bei den Schülerinnen und Schülern am Ritzefeld-Gymnasium Stolberg/Rhld. eine ganz besondere Wirkung erzielt: Wenn Ich & Ich davon singen: „Ich hatte schon längst keine Hoffnung mehr, doch jemand hat dich geschickt, von irgendwo her“, dann haben die „Ritzies“ das ganz auf sich bezogen und engagieren sich für junge Mädchen, die von ihren Vätern vergewaltigt und geschwängert und daraufhin von ihren Müttern verstoßen wurden. Solche Zustände herrschen bis heute hin in weiten Regionen Mexikos. Die Stolbergerin Adele Palm hat im letzten Jahr bei einem Besuch des Kinderheims „Casa de Cuna“ in Querétaro, 200 Kilometer von Mexiko-City entfernt, selbst die extremen Schicksale dieser Kinder kennengelernt: „Unvorstellbar für uns, dass Babys in diesem Land auf dem Müll gefunden werden oder in einer Holzkiste vor das Kinderheim gestellt werden. Schicksale von Kindermüttern im Alter von 12-14 Jahren, die keinerlei Rückhalt durch ihre Familien haben, machen besonders betroffen.“

Adele Palm brauchte nicht lange, ihre Schüler/-innen und Kollegen/-innen am „Ritze“ davon zu überzeugen, dass die Spendengelder in der „Casa de Cuna“ sinnvoll eingesetzt werden, zum Beispiel in Form der Finanzierung von Medikamenten, Nahrungsmitteln, Einrichtungsgegenständen und notwendigen baulichen Veränderungen. Und so entschloss man sich an der Schule die Einnahmen der jährlichen Adventsplätzchen-Aktion diesmal der „Casa de Cuna“ zukommen lassen. Zudem hat eine Schülermutter wunderschöne dreidimensionale Weihnachtskarten spendiert, die während der Plätzchen-Aktion verkauft wurden und den Gesamterlös bereicherten. Herzlichen Dank an dieser Stelle dafür!

Da die Mexico-Hilfe auch von der DFB-Stiftung Egidius Braun getragen ist und der Bürochef der deutschen Nationalmannschaft, Georg Behlau, selber ehemaliger Schüler des Ritzefeld-Gymnasiums vom Abiturjahrgang 1988, von der Adventaktion hörte, schickte man neben zahlreichen kleineren Dankesgeschenken für die Plätzchenbäcker und -verkäufer ein Exemplar des neuen WM-Trikots der Fußballnationalmannschaft mit allen Unterschriften der aktuellen Nationalspieler und einen WM-Ball mit allen Autogrammen. Auch Herrn Behlau und dem DFB von hier aus ein herzlicher Dank!

Das signierte Trikot und den signierten Ball wollte man ur-sprünglich zugunsten des Projekts versteigern; doch man entschied letztlich, dass jeder – auch mit kleinem Geldbeutel – die Chance haben sollte, Ball oder Trikot zu bekommen – und zwar über eine Verlosung.

Am Sonntagabend, dem 20.12.2009, fand nun auf dem Kaiserplatz vor dem Stolberger Rathaus die Verlosung statt, zudem die spontane amerikanische Versteigerung einer Spektralbrille.

Der Erlös der gesamten Aktion belief sich nach dem abendlichen Zwischenstand auf ¤ 1333,09. Da eine Summe von ¤ 1333,33 besser aussieht, rundeten die Initiatoren noch am Abend auf. Nun hatten sie aber die Rechnung ohne die Schüler gemacht, die am Montag nochmals frisch gebackene Plätzchen verkauften, so dass man zwischenzeitlich den Spendentopf auf ¤ 1400,00 aufstocken konnte, was wiederum das Lehrerkollegium des „Ritze“ sich nicht einfach so bieten lassen wollte und auf ihrer vorweihnachtlichen Dienstbesprechung die Büchse nochmals kreisen ließ, um abschließend den Gesamterlös der Aktion am 23.12.2009 auf ¤ 1500,00 zu fixen.

Diese Spendensumme fließt nun über das Projekt „Casa de Cuna“ den Kindermüttern und ihren Babys zu. Nochmals ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten!