27. gemeinsame Sitzung von Kuratorium und Vorstand
22. Mai 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Simon Rolfes war die Freude über den Champions-League-Einzug auch einige Tage nach dem 5:1 über Hertha BSC Berlin noch anzumerken. Bayer Leverkusens Sportdirektor besuchte die gemeinsame Sitzung von Kuratorium und Vorstand der DFB-Stiftung Egidius Braun in der DFB-Zentrale. „Ich kenne Herrn Braun schon aus meiner Zeit als Spieler von Alemannia Aachen, damals stand er oft am Ende des Spielertunnels und wünschte jedem Spieler viel Glück“, sagte Rolfes in Frankfurt. „Seit vielen Jahren unterstütze ich die Stiftung und mache das immer gerne, etwa wenn ich Jungs und Mädchen bei einer der Fußball-Ferien-Freizeiten der Stiftung treffe.“ Der 26-malige Nationalspieler gehört wie auch Heribert Bruchhagen, Rudi Völler oder Willi Lemke dem 24-köpfigen Stiftungs-Kuratorium an. Seit ihrer Errichtung im Jahr 2001 hat die DFB-Stiftung Egidius Braun weit mehr als 20 Millionen Euro für ihre unterschiedlichen Projekte in Deutschland und der Welt aufgewendet.

DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg (2.v.r.): „Größtes Eigenprojekt bleiben die Fußball-Ferien-Freizeiten“

„Gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration haben wir seit März 2015 mehr als 3600 Fußballvereine und -verbände dabei unterstützt, Flüchtlinge in den Fußball und damit auch in die Gesellschaft zu integrieren“, informierte Eugen Gehlenborg, als DFB-Vizepräsident geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung, am Rande der Sitzung in der Otto-Fleck-Schneise. „Unser größtes Eigenprojekt aber bleiben die Fußball-Ferien-Freizeiten, zu denen wir seit der Gründung vor 25 Jahren mehr als 30.000 Jugendliche und ihre Betreuer eingeladen haben. Und natürlich sind wir stolz darauf, dass wir im vergangenen Jahr mit Jonathan Tah einen aktiven Nationalspieler als Stiftungsbotschafter gewinnen konnten.“

In Frankfurt nahm das Kuratorium den Jahresbericht entgegen und genehmigte den durch Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge erläuterten Jahresabschluss 2018. Der Vorstand wurde auf dieser Basis einstimmig entlastet.

Sommerakademie für deutsche und ukrainische Jugendliche

Geschäftsführer Tobias Wrzesinski richtete dann den Blick nach vorne. Im laufenden Geschäftsjahr werden im Rahmen der Initiative „2:0 für ein Willkommen“ weiterhin bundesweit Fußballorganisationen unterstützt, die sich für Flüchtlinge engagieren. Gefördert werden zusammen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Bemühungen, die die weitergehende gesellschaftliche Integration von Menschen mit Fluchterfahrung zum Ziel haben, beispielsweise durch Ausbildungsmessen, Sprach- und Kochkurse, Jobbörsen sowie Qualifizierungsmaßnahmen.

Die Fußball-Ferien-Freizeiten starten am 3. Juli 2019 in der Egidius-Braun-Sportschule in Leipzig. Bis zum 1. September 2019 finden dann insgesamt 19 Angebote an sechs Sportschulen statt. Ein Team von 60 Mitarbeitenden setzt die Freizeiten um. Ein besonderes Highlight im Stiftungsjahr ist die Sommerakademie, die im Juli für deutsche und ukrainische Jugendliche in Bad Malente durchgeführt wird. Kooperationspartner ist die ukrainische Klitschko Foundation. Der frühere Box-Champion Wladimir Klitschko wird ebenso wie Stiftungskurator Willi Lemke persönlich nach Malente kommen, um sich mit den Jugendlichen auszutauschen und sie für ihr ehrenamtliches Engagement zu stärken. Bewerbungen sind noch unter www.egidius-braun.de/sommerakademie möglich.