DFB-Stiftung Egidius Braun fördert völkerverständigendes Fußballprojekt in Jerusalem
20. Januar 2022 Zurück zur Artikelübersicht »

Jerusalem, Hennef, Januar 2022

Zwei Jungs im schwarzen Trikot übergeben sich mit den Händen einen Fußballen in Jerusalem

Die Kinder kommen in den Genuss gemeinsamer Trainingseinheiten.

Große Freude bei kleinen und großen Fußballfans in Jerusalem: Die DFB-Stiftung Egidius Braun fördert in Kooperation mit der Jerusalem Foundation das „One-on-One“-Programm des Jerusalemer Fußballvereins „Nachbarschaftsliga Hapoel Katamon“. Das Programm verbessert durch Sport das Zusammenleben zwischen der hebräisch- und arabischsprachigen Bevölkerung und ist Teil der Shared Living-Initiative der Jerusalem Foundation. Durch sportliche Aktivitäten lernen Kinder und Jugendliche, im Team zu arbeiten, sich neuen Herausforderungen zu stellen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit zu tun.

Ein Mädchen im roten Trikot schießt einen Ball in Jerusalem

Durch sportliche Aktivitäten lernen Kinder und Jugendliche im Team zu arbeiten.

Die 2009 ins Leben gerufene Nachbarschaftsliga „Hapoel Katamon“ fördert friedliches Zusammenleben, Respekt und sportliche Leistung im Fußball. Auf Anregung der Jerusalem Foundation nahm die Nachbarschaftsliga 2017 das „One-on-One“ Programm auf, um die Begegnung zwischen arabisch- und hebräischsprachigen „Fußballpaaren“ aus nahegelegenen Vierteln Jerusalems zu fördern. Die Kinder kommen in den Genuss gemeinsamer Trainingseinheiten und sozialer/pädagogischer Aktivitäten und

Im Kreis stehende Kinder heben jubelnd die Arme in Jerusalem

Große Freude bei kleinen und großen Fußballfans in Jerusalem.

lernen die Fußballsprache auf Hebräisch und Arabisch kennen, so dass Spiele in beiden Sprachen ausgetragen werden können. Soziale Aktivitäten werden um die jüdischen und muslimischen Feiertage oder an besonderen internationalen Tagen mit Diskussionen, Veranstaltungen und Spielen durchgeführt.

Die Jerusalem Foundation freut sich gemeinsam mit allen Beteiligten vor Ort auf die Umsetzung des Projekts und ist der DFB-Stiftung Egidius Braun sehr verbunden für ihre großzügige Unterstützung – ein beispielhaftes Engagement für Völkerverständigung auf dem Fußballplatz.