Schaffert und Merk besuchen Fussball-Ferien-Freizeit in Edenkoben
17. August 2022 Zurück zur Artikelübersicht »
Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk und DFB-Vizepräsident Ralph-Uwe Schaffert

Prominente Gäste in Edenkoben: Dr. Markus Merk (l.) und Ralph-Uwe Schaffert.

In der Sportschule Edenkoben findet derzeit eine von insgesamt 18 einwöchigen Fußball-Ferien-Freizeiten statt. In der Einrichtung des Südwestdeutschen Fußballverbandes sind fünf Fußballvereine mit insgesamt 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu Gast. Jetzt kamen mit DFB-Vizepräsident Ralph-Uwe Schaffert und dem dreifachen Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk prominente Gäste zum Gespräch über Werte auf und außerhalb des Fußballplatzes.

Unweit des Hambacher Schlosses, der Wiege der deutschen Demokratie, liegt idyllisch zwischen Weinreben und Maronenbäumen die Sportschule Edenkoben. Seit dem 12. August verbringen auf Einladung der DFB-Stiftung Egidius Braun dort 60 Jugendfußballerinnen und -fußballer mit ihren insgesamt zehn Betreuerinnen und Betreuern abwechslungsreiche Tage. Die Klubs kommen aus dem Bayerischen Fußball-Verband sowie aus dem Württembergischen Fußballverband. Insgesamt sind alljährlich 75 Fußballvereine mit rund 1000 Teilnehmenden auf Einladung der Stiftung in den 18 einwöchigen Programmen mit dabei.

Zentrale Werte: Mut, Verantwortung, Demut, Dankbarkeit

Neben sportlichen Aktivitäten auf dem Fußballplatz finden in Edenkoben unter anderem Besuche im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern sowie der KLIMA ARENA in Sinsheim statt. Darüber hinaus beschäftigen sich die Jugendlichen mit dem Thema „Suchtprävention“ und diskutieren im Rahmen von Wertedialogen über das, worauf es im Leben auf und außerhalb des Fußballplatzes ankommt.

In Edenkoben konnte Moderator Minos Blanz von Germandream zu einem solchen Wertedialog gleich zwei prominente Gäste begrüßen. Dr. Markus Merk leitete insgesamt 339 Spiele in der Fußball-Bundesliga, war zweimal bei Europa- und Weltmeisterschaften dabei, leitete 2003 das Champions-League-Finale und durfte 2007 das Eröffnungsspiel des neuen Wembley Stadions leiten. „Man muss für eine Aufgabe brennen, dann kann man all seine Ziele erreichen“, betonte Merk mit Blick auf seine eindrucksvolle Karriere. Über die zentralen Werte, die ihn durch sein bisheriges Leben geleitet haben, sprach der 60-Jährige selbstverständlich auch: Mut und Verantwortung, Demut und Dankbarkeit.

Schaffert: „Ehrlichkeit hatte besondere Bedeutung“

60 Jugendfußballerinnen und -fußballer mit ihren insgesamt zehn Betreuerinnen und Betreuern

Die insgesamt 70 Teilnehmenden stellten fest: Werte sind vielfältig und individuell.

Begleitet wurde der promovierte Zahnmediziner von Ralph-Uwe Schaffert. Der Niedersachse verantwortet seit März 2022 als DFB-Vizepräsident unter anderem die Arbeit der DFB-Stiftungen und ist Vorsitzender des Vorstandes der DFB-Stiftung Egidius Braun. Schaffert berichtete den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über einen Wert, der ihm besonders am Herzen liegt: Ehrlichkeit. Bis zu seiner Pensionierung im vergangenen Jahr war Schaffert nahezu 25 Jahre Richter am Oberlandesgericht in Celle, davon 13 Jahre Vorsitzender eines Zivilsenats. „Ehrlichkeit hatte auch in meinem Berufsleben eine besondere Bedeutung“, unterstrich er.

Für die teilnehmenden Nachwuchsspielerinnen und -spieler waren zudem Werte wie „Demokratie“, „Gemeinschaft“ und „Mitgefühl“ wichtig. Diskutiert wurde auch über die zunehmende Kommerzialisierung im Fußball, das Thema „Gleichberechtigung“ und über Sportgroßereignisse.

Am Ende stand fest: Werte sind vielfältig, individuell unterschiedlich und es lohnt sich, sich regelmäßig individuell auf sie zu besinnen, und darüber mit anderen Menschen in das Gespräch zu kommen.

Die teilnehmenden Vereine in der Fußball-Ferien-Freizeit in Edenkoben: DJK Fiegenstall (Bayern), FC Eintracht Münchberg (Bayern), FV Sportfreunde Altshausen (Württemberg), FC Blau-Weiß Bellamont (Württemberg), SV Machenbachhausen (Württemberg)