„Wahre Worte von Jimmy“ – Hartwig spricht mit Fußballnachwuchs über Werte
31. August 2022 Zurück zur Artikelübersicht »

Jimmy Hartwig lässt keinen Zweifel aufkommen, auf wessen Seite er an diesem Nachmittag steht. 48 Jungen und Mädchen haben sich auf den Stühlen und Treppenstufen niedergelassen. Man sitzt draußen, auf einer Terrasse der Sportschule Schöneck. „Jimmy“, wie sie ihn nach wenigen Minuten alle nennen, steht in der Mitte und redet, dann setzt er sich zu ihnen, geht in die Knie, klatscht ab.

Gruppenfoto mit Jimmy Hartwig

DFB-Botschafter Jimmy Hartwig inmitten der Abschlussfreizeit 2022.

Der ehemalige HSV-Profi, der mit den Hamburgern Anfang der achtziger Jahre dreimal Deutscher Meister wurde und 1983 den Europapokal der Landesmeister gewann, ist nach Karlsruhe gekommen, um mit Kindern aus vier Fußballvereinen über Werte zu reden. Nachwuchsmannschaften des FSV Alemannia Mainz-Laubenheim, von Eintracht Oberursel, Teutonia Köppern und des SV Erbenheim, verbringen auf Einladung der DFB-Stiftung Egidius Braun hier eine Fußball-Ferien-Freizeit. Insgesamt sind es alljährlich 75 Vereine mit rund 1000 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen. Die Stiftung übernimmt die Kosten für An- und Abreise, die Unterbringung, die Verpflegung und das Programm. Natürlich wird auf allen DFB-Freizeiten sehr viel Fußball gespielt, aber ergänzend besucht man Sportevents, Kletterparks, geht ins Schwimmbad. Oder man bekommt Besuch. Wie heute.

Stiftungspartner „German Dream“ veranstaltet im Rahmen der Freizeiten sogenannte „Wertedialoge“. Die Kinder können dort über ihre Werte sprechen und über das Gespräch mit einer Persönlichkeit des Fußballs ihr eigenes Wertgerüst reflektieren.

90 Minuten nimmt sich Hartwig für sein Gespräch auf Augenhöhe mit den Kindern. Manchmal hinterfragt er, immer macht er Mut. Ein Junge erzählt, dass er auf keinen Fall später „so einen blöden Bürojob“ machen will. Der Junge erzählt, dass seine Eltern nach monatelangem Homeoffice viel zu oft streiten würden. Hartwig rät ihm, er müsse das bei seinen Eltern ansprechen, auch sein eigenes Unbehagen, seine Sorgen. „Reden ist wichtig, ihr dürft auch über eure Gefühle sprechen.“ Und er nimmt sie in die Verantwortung. „Wenn etwas schiefläuft, müsst ihr das ansprechen. Familie ist sehr wichtig.“

Moderator Minos Blanz von German Dream fragt, was Werte eigentlich sind. Ein Junge traut sich und antwortet. „Geld hat einen Wert, Menschen auch, aber das ist schwerer zu erklären.“ Genau darum geht es an diesem Nachmittag auf der Terrasse der Sportschule.

Jimmy Hartwig im Dialog

Wertevermittlung mit Begeisterung: Jimmy Hartwig im Dialog.

Hartwig hat in seiner aktiven Zeit mehr als 250 Bundesligaspiele bestritten. Seitdem er seine Fußballkarriere beendet hat, steht er auch immer wieder auf der Bühne, zuletzt bei einer Aufführung des Stückes „Amadeus“. „Erfolg braucht eine Basis“, sagt er zu den Kindern, und diese Basis seien gerade auch die Werte, die man in sich trägt. Ein Junge im Deutschlandtrikot sagt, er wolle später Profifußballer werden. „Ein tolles Ziel, aber bitte denk‘ dran, der Weg ist sehr, sehr schwer. Du musst immer einen Plan B haben.“ In Offenbach aufgewachsen, absolvierte Hartwig eine Lehre als Maschinenschlosser, bevor seine Profikarriere bei 1860 München begann.

Ganz am Ende fordert Blanz die Gruppe auf, das Wichtigste der letzten 90 Minuten zusammenzufassen. „Familie“, „Respekt“ und „Toleranz“ zählen sie auf. Dann sagt ein Junge: „Wahre Worte, von Jimmy“.